Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background

CHRONIK des Löschzuges Steindorf

Am 24. August 1910 wurde die Freiwillige Feuerwehr in Steindorf gegründet. Bei der konstituierenden Sitzung im Gasthaus Mitterwirt meldeten sich sofort 19 aktive und 3 unterstützende Mitglieder. Kurz darauf kam es zur Teilung der Feuerwehr in 2 Züge:
1. Zug: Steindorf und Stadlberg (Leopold Herzog (Zenz) Steigerführer);
2. Zug: Roidwalchen (Bamberger Johann Zugsführer)

Als Ausrüstung stand eine Handdruckspritze zur Verfügung. Eine Spritzenhütte wurde 1912 errichtet. Das Motorzeitalter brach in Steindorf 1940 an, als der damals schon zum Löschzug gewandelten Wehr eine Tragkraftspritze zur Verfügung gestellt wurde, der 1950 und 1964 weitere derartige Pumpen folgten. Eine Tragkraftspritze Marke BMW FOX (TS12) wurde im Jahr 1996 für den Löschzug Steindorf angekauft.

Zur Fahnenweihe am 2. Juni 1957 spendete Frau Theresia Schwaighofer eine Fahne und wurde zur "Fahnenmutter" gewählt. Fahnenpatinnen waren Frau Maria Müller und Frau Christine Schwaighofer.

Nach dem Krieg (1951) wurde ein Dodge als erstes Fahrzeug in Dienst genommen.  1966 wurde von der SAFE eine Steyr 380 angekauft und als Löschfahrzeug umgebaut.
Im Jahre 1981 wurde ein neues Löschfahrzeug vom Typ Mercedes 613 D in den Dienst gestellt. Die Segnung dieses Fahrzeuges, verbunden mit dem 70-jährigen Gründungsfest, fand am 12. Juli 1981 statt. Im Jahr 1998 wurde durch die Hauptwache Straßwalchen ein TLF 3000 dem Löschzug Steindorf zur Verfügung gestellt.

Handfunkgeräte sind seit 1977 und 3 Stk. Preßluftatmer seit 1978 in Verwendung. Auch die Einsatzbekleidung wurde nach und nach erneuert. Seit dem Jahr 1998 stehen dem Löschzug Steindorf Rufempfänger (Piepser) zur Verfügung.

Feuerlöschteiche errichtete man 1968 in Steindorf (nähe Kasparbauer) und in Stadlberg (nähe Pointbauer). Im Jahre 1985 wurde beim Kanalausgang (beim ehem. Möbelhaus Schwaighofer) ein Staubecken und am Steindorfer Bach (nähe Kern) ein weiterer Löschteich errichtet.

Die Feuerwehrjugend des Löschzuges Steindorf wurde 1988 unter Löschzugkommandant Bm Johann Herzog gegründet.

Mit dem Bau des neuen Feuerwehrhauses wurde 1991 begonnen. Nach 3-jähriger Bauzeit kann der Löschzug Steindorf ein zeitgerechtes Feuerwehrhaus sein eigen nennen.
Die Feuerwehrhaussegnung fand am 1. Mai 1994, im Rahmen eines 3-tägigen Feuerwehrfestes, statt.

Im Jahre 1998 wurde ein gebrauchtes TLFA 3000 (Marke Mercedes-Benz, Baujahr 1982) von der Hauptwache Straßwalchen übernommen. Aufgrund von Witterungseinflüssen wurde es notwendig, die Außenfassade, des in der Zeit von 1991 - 1993 errichteten Feuerwehrhauses, zu sanieren. Von 16. April 2004 bis 9. Juni 2004 wurde eine komplette Fassadensanierung durchgeführt. Von den Mitgliedern der Feuerwehr Steindorf wurden dafür 450 unentgeltliche Arbeitsstunden geleistet. Im Jahre 2008 wurde ein neuer Hochdrucklüfter im Tanklöschfahrzeug eingebaut.

Aktuelle Unwetterwarnungen für Österreich 



Feuerwehrärztin
Dr. Roswitha Lederer

Zum Seitenanfang