Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background

Am Montag, 19.12.2016 um 13:23 Uhr wurde die Hauptwache Straßwalchen und der Löschzug Steindorf durch die LAWZ Salzburg zu einem Wohnhausbrand mit starker Rauchentwicklung in der Holsteingasse in Steindorf alarmiert.

Als Atemschutzreserve wurden um 13:30 Uhr die Löschzüge Haidach und Irrsdorf nachalarmiert.

Gewaltsame Öffnung der Haustür

Beim Eintreffen am Einsatzort drang dichter Rauch aus dem Dachboden. Bevor mit der Brandbekämpfung begonnen werden konnte, mussten sich die Atemschutztrupps durch gewaltsames Öffnen der Haustür Zugang zum Brandherd verschaffen. Der Hauptbrandherd konnte relativ rasch im 1. Obergeschoss lokalisiert werden.

Vier Atemschutztrupps eingesetzt

Da zu diesem Zeitpunkt die Zwischendecke bereits durchgebrannt war, wurden zwei Atemschutztrupps zur Brandbekämpfung im 1. Stock, ein dritter Atemschutztrupp im Erdgeschoss zum Ablöschen der herabstürzenden Deckenteile und ein weiterer Trupp im Dachgeschoss zur Kontrolle eingesetzt. Um die nötigen Atemschutzreserven gewährleisten zu können, wurden während der ersten Löscharbeiten die Löschzüge Haidach und Irrsdorf nachalarmiert.

Keine Verletzen - Brandermittler der Polizei nehmen Erhebung auf

Da es sich beim Brandobjekt um ein unbewohntes und leerstehendes Einfamilienhaus handelte wurde niemand verletzt. Bereits am Nachmittag haben Spezialisten der Polizei mit den Ermittlungsarbeiten zur Brandursache begonnen.

Eingesetzte Fahrzeuge und Mannschaft:

DLK Straßwalchen - 3 Mann
RLFA Straßwalchen - 7 Mann
KDOA Straßwalchen - 3 Mann
LAST Straßwalchen - 4 Mann
TLFA Steindorf - 5 Mann
KLFA Steindorf - 3 Mann
KLFA Haidach - 8 Mann
TLF Irrsdorf - 6 Mann

Florian Straßwalchen - 1 Mann
Atemschutzfüllstation Straßwalchen - 2 Mann

Rotes Kreuz Straßwalchen
Polizei
Brandermittler der Polizei

Links:
Salzburger Nachrichten
salzburg24

Bildmaterial - Copyright: Rupert Matzelsberger / 5204






Zum Seitenanfang