Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background

Mittels Sirene und Rufempfänger wurde die Hauptwache Straßwalchen von der LAWZ Salzburg am Donnerstag, den 08.02.2018 um 21:54 Uhr zu einem "Brandverdacht" in einem Mehrparteienhaus in der Braunauer Straße alarmiert. Bereits auf der Anfahrt wurden die Einsatzkräfte von der LAWZ darüber informiert, dass es sich tatsächlich um einen Wohnungsbrand handelt. Mehrere Anwohner hatten telefonisch bereits den starken Brandrauch gemeldet.  

Beim Eintreffen war aufsteigender Brandrauch aus dem Fenster am Gang im 3. OG zu erkennen. Durch den Erkundungstrupp wurde eine offen stehende Wohnungstür im 3. OG vorgefunden, durch welche sich der Brandrauch aus der Wohnung bereits im gesamten Gang ausgebreitet hatte. Mit einem direkt vor der Wohnungstür montiertem Handfeuerlöscher wurde in die verrauchte Wohnung vorgerückt und erste Löschversuche gestartet. Die Brandstelle wurde im Bereich des Schlafzimmers lokalisiert. Für ein "mulmiges" Gefühl sorgte die Tatsache, dass bei der Erkundung der Wohnung vorerst keine Person gefunden werden konnte. Erst im Nachhinein stellte sich heraus, dass die Bewohnerin währenddessen bei Nachbarn verweilte. Der nachrückende Atemschutztrupp konnte den Brand mit einem C-Rohr rasch löschen. Gleichzeitig wurde das Gebäude überdruckbelüftet und im Bereich des 3. OG ein sogenannter Rauchvorhang eingesetzt um die restlichen Gebäudeabschnitte rauchfrei zu halten. Bewohner des 3. OG wurden von den Einsatzkräften vorsorglich gebeten sich ins Freie zu begeben wo sie von den Rot-Kreuz- und Feuerwehrkräften betreut wurden. Abschließend wurde der Brandmüll aus der Wohnung gebracht und vor dem Mehrparteienhaus deponiert.

Eingesetzte Fahrzeuge und Mannschaft:
RLFA Straßwalchen - 7 Mann
DLK Straßwalchen - 3 Mann
RFA Straßwalchen - 3 Mann
KDOA Straßwalchen - 5 Mann
LAST Straßwalchen - 7 Mann
Polizei - 3 Mann
Rotes Kreuz Straßwalchen - 3 Fahrzeuge - 5 Mann

Foto-Copyright: Rupert Matzelsberger



Notrufnummern


112 - EURONOTRUF
122 - FEUERWEHR
128 - GASNOTRUF
133 - POLIZEI
141 - ÄRZTENOTRUF
144 - RETTUNG

Aktuelle Unwetterwarnungen für Österreich 



Feuerwehrärztin
Dr. Roswitha Lederer

Zum Seitenanfang